2000ans.com

Erben oder Kredit aufnehmen – was lohnt sich?

Erbengemeinschaften sind häufig zusammengewürfelte Gemeinschaften von Personen, die zudem häufig miteinander im Streit um die Nutzung und Verwaltung des Nachlasses liegen. Im Gegensatz zu Gesellschaften wie der Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, der OHG, der Kommanditgesellschaft etc. verfolgen die Miterben keine gemeinsamen Zwecke. Auch die Aufnahme eines Kredites muss durch alle Miterben gemeinsam beschlossen werden, um Wirkung zu entfalten.
Die Erbengemeinschaft ist somit auf möglichst baldige Auseinandersetzung ausgerichtet. Bei der Auseinandersetzung kann der Miterbe den in seinem Erbteil steckenden Wert realisieren.

Die Auseinandersetzung durch den Erbrechtsanwalt

Die beste Möglichkeit ist ein sog. Auseinandersetzungsvertrag unter den Miterben, in dem genau geregelt wird, welcher Miterbe, welchen Teil des Nachlasses erhält, wie die Schulden aufzuteilen sind, etc. Der Auseinandersetzungsvertrag sollte am besten in notarieller Form erfolgen. Zwingend ist diese Form dann, wenn im Rahmen der Auseinandersetzung Immobilien (Grundstücke, Häuser, Eigentumswohnungen) oder GmbH- Geschäftsanteile übertragen werden.

Das Erbrecht in Deutschland spitzt sich zunehmend zu.

Das Erbrecht in Deutschland spitzt sich zunehmend zu.

Aber auch in den übrigen Fällen ist die notarielle Form des Auseinandersetzungsvertrages wegen der Sachkunde und der Beratungspflicht durch den beurkundenden Notar empfehlenswert. Zustimmung der Miterben bei der Kreditaufnahme erwünscht.

Ein anderer Weg ist die sog. Abschichtung: Hier vereinbart ein Miterbe mit den übrigen Miterben, dass er gegen Befreiung von allen Nachlassverbindlichkeiten und Zahlung einer Abfindung aus der Erbengemeinschaft ausscheidet.

Hierbei muss beachtet werden, dass der ausscheidende Miterbe gegenüber den Nachlassgläubigern im Außenverhältnis nur frei wird, wenn diese der Schuldübernahme durch die verbleibenden Miterben zustimmen. Bei fehlender Zustimmung durch die Gläubiger sind allerdings die anderen Miterben zur internen Freistellung des Miterben verpflichtet.

Mit Wirksamwerden des Vertrages scheidet der abgeschichtete Miterbe aus der Erbengemeinschaft aus. Sein Anteil wächst den verbleibenden Miterben oder dem Kreditinstitut proportional zu deren bereits vorhandenen Erbquoten zu. Befindet sich ein Grundstück im Eigentum der Erbengemeinschaft, muss aufgrund des Ausscheidens des abgeschichteten Miterben das Grundbuch berichtigt werden.

Welche Möglichkeiten bietet das Erbrecht in München?

Praxistipp: Das Ausscheiden des weichenden Miterben sollte aufschiebend bedingt werden durch die Zahlung der Abfindung mittels eines Kredites einerseits und die wirksame Befreiung von den Nachlassschulden im Außenverhältnis zu den Gläubigern andererseits.

Ein weiterer Weg der Anteilsverwertung besteht darin, dass der Miterbe seinen Anteil verkauft. Sowohl der schuldrechtliche Kaufvertrag, als auch die Vollziehung desselben, bedürfen der notariellen Form. Der Anteilserwerber wird vermögensrechtlich an den Aktiva und Verbindlichkeiten des Nachlasses so beteiligt, wie der veräußernde Erbe.

Letzter bleibt zwar noch Erbe, so dass der Erbschein nicht berichtigt zu werden braucht, verliert aber jede Vermögensbeteiligung am Nachlass. Der Erbanteil kann an einen Miterben oder auch an Aussenstehende Dritte veräußert werden. Im letzteren Falle haben die übrigen Miterben aber ein Vorkaufsrecht, um das Eindringen unerwünschter Erbteilkäufer zu verhindern.

Fazit:
Als letzte Möglichkeit verbleibt die zwangsweise Durchsetzung der Auseinandersetzung mit Hilfe eines Rechtsanwalts für Erbrecht in München. Sofern der Erblasser nicht ein Auseinandersetzungsverbot oder Kreditaufnahmeverbot im Testament verhängt hat, hat jeder Miterbe jederzeit den Anspruch aus Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft. Dieser Anspruch richtet sich aber nur auf eine Gesamtauseinandersetzung, nicht auf eine Teilauseinandersetzung.…

Kredit für angestellte im öffentlichen Dienst: Das Beamtendarlehen

Der Vergleich vom Kredit im öffentlichen Dienst

Wer für Anschaffungen wie ein neues Auto oder aber einen schönen Urlaub ein Darlehen aufnehmen möchte, der hat momentan gute Karten. Das Zinsniveau ist durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank sehr niedrig, so dass die Kreditaufnahme ziemlich günstig ist. Für Beamte gibt es allerdings eine Möglichkeit, die Kosten für einen Kredit noch weiter zu senken: Ein Beamtendarlehen.

Dieses steht – wie der Name schon vermuten lässt – für Beamte offen, aber daneben können auch Angestellte des öffentlichen Dienstes und manche Akademiker ein Beamtendarlehen beantragen. Dieses ist mit unter dem Marktdurchschnitt liegenden Zinsen verbunden. Grund hierfür ist die hohe Sicherheit des Arbeitsplatzes von Beamten. Wenn das Risiko der Arbeitslosigkeit ausscheidet, besteht für die Banken folglich ein geringeres Ausfallrisiko, was zu günstigeren Zinssätzen führt.

Das Darlehen funktioniert hier allerdings zumeist etwas anders, als ein üblicher Ratenkredit. Zwar bezahlt der Darlehensnehmer über die Laufzeit ganz regulär die Zinsen, die Tilgung wird aber erst zum Laufzeitende fällig. Stattdessen spart der Darlehensnehmer parallel in eine Lebensversicherung in Höhe des Kreditbetrages an, die zum Laufzeitende fällig wird und dann den Kredit ablöst. Vorteil dieser Konstruktion ist, dass eventuell in der Laufzeit erwirtschaftete Überschüsse an den Kreditnehmer ausgezahlt werden und damit am Ende sogar noch etwas übrig bleiben kann.

Speziell für Lehrer ist ein Beamtendarlehen interessant.

Speziell für Lehrer ist ein Beamtendarlehen interessant.

Auf diesem Wege kann selbst bei vergleichsweise geringen Monatsraten eine hohe Kreditsumme vereinbart werden. Gerade dann, wenn noch andere, ältere Kreditverpflichtungen bestehen, kann ein Beamtendarlehen sinnvoll sein, da so oft die monatliche Belastung und auch die Gesamtkosten über die Laufzeit verringert werden können.

Wie in jeder anderen Branche wo gibt es auch in der Kreditbranche unseriöse Anbieter und schwarze Schafe. Wer das Pech hat und als Kreditnehmer an einen solchen unseriösen Anbieter gerät, der kann im schlimmsten Fall sein komplettes Hab und Gut loswerden. Aber wie kann man einen guten von einem schlechten Kredit ohne Schufa voneinander unterscheiden?

Es gibt einige Dinge, die ein guter und seriöser Kreditvermittler niemals tun würde: Dazu gehört unter anderem eine horrende Summe, für die bloße Vermittlung zu verlangen. Wer also schon eine große Summe bezahlen soll, sei es als Vermittlungsgebühr oder auch als Bearbeitungsgebühr, ohne das irgendeine Leistung erbracht wurde, der sollte die Finger von einem solchen Kredit ohne Schufa lassen.

Sicherheit hat ihren Preis, aber er sollte immer in einem vernünftigen Rahmen bleiben. Ein seriöser Kreditvermittler bekommt in den seltensten Fällen vor dem eigentlichen Kreditantrag Geld, sondern immer erst dann, wenn es auch tatsächlich zu einer Vermittlung gekommen ist. Gute und ehrliche Kreditvermittler arbeiten auf Erfolgshonorar und nicht mit Vorschusslorbeeren. Besonders schlimm ist es allerdings, wenn man einen Vermittlervertrag für einen Kredit ohne Schufa schon unterschrieben und eine gewisse Summe bezahlt hat, aber die versprochene Kreditsumme nie auf dem Konto gelandet ist. Das ist übrigens keine Seltenheit, denn immer wieder hört man von solchen Vorgehensweisen, wo aus der Not anderer Menschen noch ein möglichst hoher Betrag herausgeschlagen werden soll.

Wer sich für einen Kredit ohne Schufa interessiert, der sollte sich in jedem Fall die Mühe machen und immer verschiedene Anbieter genau miteinander zu vergleichen und auch den Mut haben Fragen zu stellen. Wichtig ist es auch den Vertrag gründlich durchzulesen und bei der geringsten Unsicherheit besser die Finger davon zu lassen, denn das kann unter Umständen dabei helfen Geld zu sparen, was ja eigentlich besonders dringend gebraucht wird.…

Was sind Trailing Stop Losses bei der Börse?

Mit einem Trailing Stop Loss können Sie von steigenden Aktienkursen profitieren, sichern sich aber auch vor großen Kursverlusten ab.

Mit einem Trailing Stop Loss haben Sie die Möglichkeit Ihr Verlustrisiko zu minimieren, gleichzeitig können Sie aber auch von steigenden Aktienkursen profitieren. Dies geschieht dadurch, dass bereits erreichte Gewinne mit einem gewissen Abstand zum derzeitigen Aktienkurs abgesichert werden.

Eine Trailing Stop Loss Order ist im Grunde genommen eine normale Stop Loss Order, jedoch wird hier im Zusatz ein sogenannter Trailing Stop angegeben. Diesen Abstandswert können Sie entweder prozentual oder absolut setzen. Steigt nun der Aktienkurs wird der hinterlegte Abstand immer nachgezogen, d.h. solange das ausgewählte Wertpapier steigt, profitieren Sie auch von den Kursgewinnen. Ein manuelles Anpassen des Stop-Loss-Limits ist nicht nötig. Fällt der Kurs des Wertpapiers unter den derzeitigne Stop-Wert oder unterschreitet diesen, wird eine Verkaufsorder („bestens“) durchgeführt.

Hierzu ein paar Beispiele des Trailing Stop Loss

Beispiel 1
Aktueller Kurs: 50 Euro
Trailing Stop Loss: 40 Euro
Trailing Stop Abstand absolut: 10 Euro

Steigt der aktuelle Kurs auf 55 Euro, so wird der Trailing Stop Loss auf 45 Euro angehoben. Fällt der aktuelle Kurs nun auf 45 Euro oder darunter, so wird Ihr Stop Loss ausgelöst und Ihre Order zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt.

Beispiel 2:
Aktueller Kurs: 50 Euro
Trailing Stop Loss: 45 Euro
Trailing Stop Abstand prozentual: 10 Prozent

Steigt der aktuelle Kurs auf 55 Euro, so wird Ihr Stop Loss auf 49,50 Euro angehoben (10% von 50€). Fällt der aktuelle Kurs nun wieder auf 49,50 Euro oder darunter, so wird Ihr Stop Loss ausgelöst und Ihre Order zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt.

Beispiel 3:
Aktueller Kurs: 50 Euro
Trailing Stop Loss: 45 Euro
Trailing Stop Abstand absolut: 10 Euro

Der Abstand des Trailing Stop Loss ist zum aktuellen Kurs kleiner als 10€. Der Abstand bleibt daher erstmals bei 5 Euro. Fällt der Kurs also auf unter 45 Euro oder darunter, so wird Ihr Stop Loss ausgelöst und Ihre Order zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt. Steigt hingegen der Kurs z.B. auf 56 Euro wird der Trailing Stop Loss auf 46 Euro angehoben. Dies funktioniert natürlich auch bei prozentualen Angaben des Abstand.

Z.B. bei Cortal Consors haben Sie zusätzlich die Möglichkeit eine „Toleranz nach Stop“ anzugeben. Dies hat folgenden entscheidenden Unterschied: Wird der Trailing Stop erreicht, das Wertpapier fällt also unter den angegebenen Wert wird der Auftrag zu einer Verkaufsorder mit Limit, d.h. Sie verkaufen nicht unter einem bestimmten Preis. Ansonsten wird das Wertpapier immer nur zum best Möglichkein Preis verkauft, dieser kann theoretisch deutlich unter dem angegebenen Trailing Stop Wert liegen.…